(Folge vom 9.1.2022) Was haben ein Fußballer, zwei schwäbische Zwillinge und eine siebenköpfige Familie aus Utah gemeinsam? Richtig: gar nichts – auf den ersten Blick. Löst man unsere Rätselfiguren aber in passende Namen auf, wird die Sache schnell klar: Toni Kroos, Lisa und Lena und Familie Butler aus Utah sind allesamt Influencer/innen und um diese spezielle Spezies, die ihre Entstehung natürlich dem Internet und der Digitalisierung verdankt, kümmern wir uns in unserer 28. Folge.

Und es wir höchste Zeit, denn unter den vielen digitalen Erscheinungen, die unser Leben und vor allem das Leben der jüngeren Menschen in unserer Kultur bestimmen, gehört das Phänomen der Influencer/innen sicherlich – Achtung, Wortspiel! – zu den einflussreichsten. Dabei begegnet uns Toni Kroos als erste Variante von Influencing: Star- oder Celebrity-Influencer, sind Personen, die mehr als “influencen”. Sie werden zuerst und auch außerhalb der sozialen Medien zum Vorbild, zur Identifikationsfigur und nutzen diesen Status dann zum Aufbau einer – übrigens im Fall von Herrn Kroos mit einer Reichweite von 30 Millionen Follower/innen nicht eben kleinen – digitalen Community.

Lisa und Lena Mantler haben als “lisaandlena” auf Instagram “nur” 16,5 Millionen Follower – aber immerhin mehr als Bündnis 90 / Die Grünen in der Bundestagswahl 2021 an Wähler/innen-Stimmen gewinnen konnten. Womit? Nun, das ist für Menschen unseres Alters – wir gestehen es offen – nicht leicht nachzuvollziehen. Popsongs mit sorgfältig einstudierten Tanzeinlagen und lippensynchronen Mundbewegungen zu begleiten, Selfies in verschiedenen idyllischen und interessanten Orten zu schießen, mit dem Hund Spazierengehen, verschiedene Outfits anzuziehen, sich Frisieren, eben mal rasch über das Leben nachdenken… Überträgt man dem alten Mediziner/innen-Grundsatz “Wer heilt, hat Recht”, dann haben Lisa und Lena Recht, sprich: Erfolg.

Und Familie Butler? Die gewinnt die Herzen ihrer 4,5 Millionen Follower auf YouTube, indem sie kurzerhand ihr ganzes Familienleben in astreinen “Content” verwandeln oder umsetzen. Mutti, Vati und fünf Kinder verreisen und haben Geburtstage und spielen sich lustige Streiche und gehen ins Schwimmbad und Gassi mit dem Hund und wenn sich das anzuschauen nicht lohnt, wenn das zu sehen keine Lebenszeit wert ist, dann wissen wir auch nicht…

In unserer Influencer/innen-Folge werden wir noch mehr Exemplare dieser Spezies besichtigen und darüber nachdenken, wie all das funktioniert und was es für uns bedeutet.

Quellen zum Beitrag

  • Derek Muller klärt auf seinem YT Kanal “veritasium” über ständig optimierte Algorithmen auf YouTube auf.
    Sein Video darüber geht viral und wird über 4,6 Mio. mal angesehen (Stand 10.1.2022).
    https://youtu.be/fHsa9DqmId8

Zum Episodenbild

Beim Episodenbild war diesmal nicht lange zu grübeln: Natürlich ist das Trojanische Pferd die beste Allegorie, das beste “Meme”, um das Prinzip des digitalen “Influencing”, also die Injektion von Werbung und Propaganda in eine scheinbar authentische Beziehung, darzustellen. Und schon damals gab es einige Trojaner, die das Ding einfach die Klippen hinunterstürzen wollten. Kluge Leute…

Die hier zu sehende Variante des Trojanischen Pferdes wurde von Henri Motte 1874 in Öl gemalt. 

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Henri-Paul_Motte_-_Le_Cheval_de_Troie.jpg